Eigentumsdelikte durch Arbeitnehmer


Diebstahl und Unterschlagung gehören zu den häufigsten Eigentumsdelikten zum Nachteil des Arbeitgebers. Gerichtsfeste Beweisermittlungen garantieren Ihnen unsere IHK-zertifizierten Wirtschaftsdetektive im Rhein-Neckar-Gebiet: 0621 9535 4001.


Was nicht niet- und nagelfest ist …


… verschwindet in den Taschen der Angestellten. Von der Büroklammer bis zum Laptop, vom Kugelschreiber bis zum Flachbildschirm – Diebstähle durch Mitarbeiter können enorme pekuniäre Schäden verursachen. Vor allem in einem Lager wird es den Dieben leicht gemacht, sich das Firmeneigentum anzueignen. Hier fällt es seltener auf, wenn größere Warenstücke verschwinden, da die Kontrolle durch Vorgesetzte in Lagerräumen eher nachlässig gehändelt wird. Zum Teil arbeiten Lageristen auch mit Transportfahrern zusammen, um bspw. unhandliche Artikel mit dem Fahrzeug vom Betriebsgelände schaffen zu können; die Delinquenten (Lagerist und Fahrer) teilen sich später den Erlös aus dem Verkauf. Doch selbst geringwertige Artikel summieren sich in der Masse zu einem Verlust, der je nach Unternehmensgröße existenzbedrohend sein kann. 

 

Sie haben weder Zeit noch Muße, weder die Objektivität noch das Know-how, um den oder die Täter gerichtsfest zu überführen. Selbstredend haben Sie etwas Besseres zu tun, als den ganzen Tag Ihren Mitarbeitern hinterher zu rennen, Sie kennen sich mit der Observation einer Person unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorgaben nicht aus und vor allem: Sie sind persönlich betroffen, was die Glaubwürdigkeit Ihrer Beweise schmälert. Unsere erfahrenen Wirtschaftsdetektive für die Rhein-Neckar-Region übernehmen die Täterermittlung, je nach Fallkonstellation ist eine interne Observation durch die Einschleusung eines Detektivs als neuer Mitarbeiter angebracht, um den Verdächtigen zu überführen und Ihnen die Möglichkeit zu geben, den Delinquenten nach § 242 StGB (Diebstahl) zur Verantwortung zu ziehen. Gern erläutern wir Ihnen die fallbezogenen Ermittlungsmöglichkeiten in einem unverbindlichen Erstgespräch. Melden Sie sich telefonisch in unserer Rhein-Neckar-Detektei oder senden Sie uns eine kurze Mail an kontakt@kurtz-detektei-mannheim.de mit Ihrer Anfrage.


Werkzeugkiste, Notebook, Firmenfahrzeug


Kundenberatern im Außendienst wie auch Handwerkern werden vom Unternehmen meistens die erforderlichen Arbeitsmaterialien zur Verfügung gestellt. Der Verlockung, immer mal wieder einen Gebrauchsgegenstand als defekt oder gestohlen zu melden, sich ihn aber selbst anzueignen und auf diese Weise den Arbeitgeber zu schädigen, ist groß und so mancher Arbeitnehmer lässt keine Skrupel erkennen, um sich in den Besitz des Firmeneigentums zu bringen. Wesentlich häufiger werden die zur Arbeit überlassenen Dinge jedoch nach Beendigung einer Beschäftigung durch eine arbeitgeberseitige Kündigung nicht zurückgebracht, weil der Mitarbeiter hier zum einen die letzte Möglichkeit sieht, sich für die – seiner Meinung nach zu Unrecht – ausgesprochene Kündigung zu rächen; zum anderen, weil der Arbeitnehmer meint, ihm stünde das Material zu, weil er künftig Einkommenseinbußen hat.

 

Selbst wenn der Mitarbeiter besonders dreist vorgeht und bspw. das Firmenfahrzeug über Hehler ohne Fahrzeugpapiere ins Ausland veräußert, gelingt es unseren qualifizierten Wirtschaftsdetektiven im Rhein-Neckar-Gebiet in den meisten Fällen, den Wagen ausfindig zu machen und für dessen Rückführung zu sorgen. Durch eine akribische Dokumentation unserer Ermittlungsarbeit sind wir in der Lage, Ihnen gerichtsfestes Beweismaterial zu übergeben, damit Sie Ihren Angestellten nach § 246 StGB (Unterschlagung) belangen und in Regress nehmen können. Nutzen Sie für Ihre Anfrage bzw. Ihren Auftrag bitte unser Kontaktformular oder rufen Sie uns in unserer Wirtschaftsdetektei für die Rhein-Neckar-Region an: 0621 9535 4001.